Frohe Weihnachten, Klaus

Heiligabend. Klaus sitzt in seinem Zimmer auf der
Fensterbank und wartet aufs Christkind. Seine
Stimmung ist wie das Wetter draußen, beschissen.
Gelangweilt blickt er zur Uhr. Noch ein paar Minuten,
denkt er, dann geht der alljährliche Zirkus wieder los:
Im Korridor bimmelt Mutter mit dem kleinen Messing-
glöckchen, im Wohnzimmer läuft die heiße Scheibe
"Stille Nacht - Heilige Nacht" mit den Wiener Sänger-
knaben und dann:

"Frohe Weihnachten, Klaus!"
"Frohe Weihnachten Mama!"
"Frohe Weihnachten, Klaus!"
"Frohe Weihnachten, Papa!"

Umarmung, Küsschen von Mutter, obligatorische Frage
von Vater: "Na, Klaus, wie gefällt er dir dieses Jahr?
Wieder fünf Kugeln mehr. Bin gespannt, ob du sie herausfindest?"
Hab sie noch nie gefunden, werd sie gleich auch nicht finden.
Natürlich such ich, damit der Glanz in seinen Augen bleibt. Hat
doch 'ne Christbaummacke, den Baum so zu bepflastern:
paarhundert Kitschkugeln, Arm voll Lametta, ganzer Korb Strippen
mit wunderschön kalten Elektrokerzen, brandgesichert. Als Spitze
dann den pausbackigen Goldhaarengel. - Irgendwann flippt der
aus und stellt noch einen zweiten Baum auf. Lange dauert's
bestimmt nicht mehr ...

...